für eine perfekte Form

Brustvergrösserung

Winterthur, Kanton Zürich

Die Brustvergrösserung ist eine der häufigsten Operationen in der plastischen Chirurgie. Brustoperationen, speziell Brustvergrösserungen, sind für viele Frauen verschiedener Altersgruppen ein Wunsch. Asymmetrische oder durch Schwangerschaft, Stillzeit oder Gewichtsverlust hängende Brüste können mit Implantaten gestrafft werden. Die Form wird dank des Einsatzes qualitativ hochwertiger Brustimplantate mit lebenslanger Garantie dauerhaft verschönert.

Bei den meisten Frauen steht nicht die Vorstellung nach einer sehr grossen und damit unnatürlichen Brust im Vordergrund, sondern vielmehr eine natürlich wirkende Brust, die etwas grösser ist und mit der Figur harmoniert.

Neben dem Wunsch der Frau nach einer schönen Brust, ist immer die Berücksichtigung der Körperproportionen wichtig. Eine Brust wirkt ästhetisch immer am optimalsten und natürlichsten, wenn die Proportionen stimmen.

Ablauf der Behandlung

Zeitpunkt 0 Beratungsgespräch Beratung und Klärung
von Fragen
min. 3 Wochen Anästhesie
Operation
Aufenthalt
Vollnarkose
1-1.5 Stunden
ambulant
nach ca. 1 Woche Nachbehandlung 1. Nachkontrolle
nach 3-7 Tagen Arbeitsfähigkeit Büroberuf nach 3 Tagen
Leichtere körperliche Tätigkeit
nach 7 Tagen
nach 2-6 Wochen Sportfähigkeit je nach Sportart
nach ca. 6 Wochen Nachbehandlung 2. Nachkontrolle
nach ca. 3-6 Monaten Nachbehandlung Abschlusskontrolle

Das Beratungsgespräch

Im Beratungsgespräch für eine Brustvergrösserung werden neben den Möglichkeiten der Operation auch die Risiken besprochen. Im gleichen Gespräch kann mit der Patientin anhand von Probeimplantaten und Fotos die beste Implantatgrösse festgelegt werden. Neben den ästhetischen Vorstellungen der Frau sollte bei der Implantatwahl auch immer die körperlichen Voraussetzungen (Brustgrösse vor der Operation, Breite des Brustkorbes etc.) berücksichtigt werden.

Die Brustoperation

Am Operationstag kommt die Patientin eine Stunde vor der Operation. Es findet ein letztes Gespräch mit Frau Dr. Meier und die Vorbereitung für die Brustvergrösserung statt. Für die Brustvergrösserung wird die Operationsplanung eingezeichnet. Es findet auch nochmals ein Gespräch mit dem Anästhesisten betreffend der Vollnarkose statt.

Silikon Implantate für die Brustvergrößerung

Für die Brustvergrösserung werden bei uns nur modernste, qualitativ hochwertige Brustimplantate aus Silikon-Gel verwendet. Diese können nicht mehr auslaufen, wie Implantate früherer Generationen. Die Implantate verleihen der Brust mehr Volumen und Straffheit.

Der Eingriff selber erfordert einen Hautschnitt meist in der Falte unterhalb der Brust, seltener um den Warzenhof herum oder alternativ in der Achselhöhle. Das Implantat wird je nach Beschaffung des Eigengewebes entweder über oder unter der Brustmuskulatur eingelegt.

Für Brustvergrösserungen empfehlen wir immer eine Vollnarkose. Die Operation dauert zwischen 1-1.5 Stunden. Die Operation kann gut und ohne Minderung der Sicherheit ambulant durchgeführt werden.

Neben einer schonenden Operationstechnik und den etabliertesten Technologien ist Frau Dr. Meier die maximale Patientensicherheit sehr wichtig. Bei geplanten Eingriffen, wie Schönheitsoperationen, bestehen höhere Sicherheitsansprüche als bei sonstigen Operationen.

Die Nachsorge

Nach der Operation sollte sich die Patientin etwas schonen. Ein gut sitzender BH muss während 4-6 Wochen Tag und Nacht getragen werden, wobei der BH eigenständig durch die Patientin gewechselt werden kann.

Nach zwei Wochen ist die Wundheilung abgeschlossen und die meisten sichtbaren Operationsfolgen wie Schwellungen abgeheilt.

Zahlen & Fakten zur Mammaugmentation

  • Operation: 1-1.5 Stunden in Vollnarkose
  • Klinikaufenthalt: Ambulant, ca. ein halber Tag
  • Nachbehandlung: Tragen eines gut sitzenden BH für 4-6 Wochen (Tag und Nacht)
  • Arbeitsunfähigkeit: Je nach Tätigkeit 3-7 Tage
  • Sport: leichte Bewegung nach 2 Wochen, Tennis, Jogging und stark Brust belastende Sportarten erst nach ca. 8 Wochen
  • Kosten: CHF 10’000.–, wobei alles in diesem Preis inbegriffen ist

Allgemeine Informationen zum Thema Brustvergrösserung

Mehr über die Brustvergrösserung

Die Brust ist eines der wichtigsten weiblichen Merkmale. Die Größe und Form der Brust ist bei vielen Frauen wichtig für ihr Selbstbewusstsein und Wohlbefinden. Wegen dem großen Stellenwert der Brust für das Gefühl von Weiblichkeit, sind viele Frauen mit ihren Brüsten nicht zufrieden und denken über eine Brustvergrösserung oder eine Bruststraffung nach. Die Brustvergrösserung ist eine der häufigsten Operationen in der ästhetischen Chirurgie.

Für wen ist eine Brustvergrößerung sinnvoll?

Die Brüste können angeboren klein oder asymmetrisch sein. Initial schöne Brüste können mit der Zeit durch Schwangerschaft, Stillzeit oder auch Gewichtsverlust an Volumen verlieren und zu hängen beginnen.

Für wen ist eine Brustvergrößerung sinnvoll?

In diesen Fällen kann durch eine Brustvergrößerung eine kleine Brust vergrößert, eine unschöne Form verbessert und Asymmetrien ausgeglichen werden. Durch ein Brustimplantat wird eine hängende Brust gestrafft. Bei einer leicht hängenden Brust können durch eine Implantateinlage die Narben einer Bruststraffung meist vermieden werden.

Durch die richtige Wahl eines Brustimplantates kann ein sehr natürliches Resultat erzielt werden, welches optisch von einer Brust ohne Implantat nicht unterschieden werden kann.

Wichtig ist dabei immer auch, dass ein Implantat gewählt wird, welches zu den Körperproportionen der Patientin passt.

Ablauf einer Brustvergrößerung

Bei der Brustvergrösserung werden Silikonimplantate unter die Brustdrüse oder unter den Brustmuskel gelegt. Die Implantatlage unter dem Brustmuskel wird dann gewählt, wenn eine Patientin zu wenig Eigengewebe hat, um das Brustimplantat gut zu bedecken. Meist wird das Implantat durch einen Schnitt in der Unterbrustfalte eingelegt. Alternativ ist ein Schnitt im Bereich des Warzenhofes oder in der Achselhöhle möglich. Nach Abheilen sind die Narben in der Unterbrustfalte kaum sichtbar.

Die Brustvergrößerung kann problemlos ambulant in Narkose durchgeführt werden. Es werden auflösbare Fäden verwendet, so dass keine Fadenentfernung notwendig ist. Während 4-6 Wochen nach der Brustoperation sollte ein gut stützender BH getragen werden. Leichtere alltägliche Dinge können unmittelbar nach der Operation wieder verrichtet werden. Die Arbeitsunfähigkeit für körperlich leichte Tätigkeiten liegt bei 3-7 Tagen.

Wichtige Informationen über Brustvergrösserungen

In guten Kliniken werden nur qualitativ hochwertige Brustimplantate mit einer lebenslänglichen Garantie verwendet. Diese Implantate sind texturiert und enthalten ein Silikongel, welches auch bei einem allfälligen Defekt der Implantathülle nicht auslaufen kann. Die neuen Brustimplantate müssen auch nicht mehr routinemässig alle 10-15 Jahre gewechselt werden, wie dies früher empfohlen wurde.

Brustimplantate sind auch in einer Schwangerschaft kein Problem. Während sich das Implantat in einer Schwangerschaft nicht verändert, kann das eigene Gewebe die natürlichen Schwangerschaftsveränderungen mitmachen. Die Stillfähigkeit wird durch eine Brustvergrößerung ebenfalls nicht beeinträchtigt.

Brustimplantate erhöhen auch nicht das Risiko für Brustkrebs. Das Krebsrisiko bei Frauen mit Brustimplantaten ist nicht höher als im Durchschnitt der Bevölkerung. Dies gilt auch für Autoimmunerkrankungen und rheumatische Erkrankungen.

Brustvergrösserungen sind durch die schönen Operationsresultate Eingriffe mit sehr hoher Zufriedenheit der Patientinnen.

Updating…
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.