window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-27037071-1');

Genanalyse Gewichtsreduktion

Winterthur, Kanton Zürich

Abnehmen ist nicht für jeden gleich!

Starkes Übergewicht oder Adipositas ist in den Industrieländern ein zunehmendes Problem. In der Schweiz sind rund 42 Prozent der erwachsenen Bevölkerung übergewichtig, davon sind 11 Prozent adipös. Das Übergewicht ist auf eine Kombination von falscher Ernährung, Bewegungsmangel und genetischer Veranlagungen zurückzuführen.

Eine allgemein erfolgreiche und nachhaltige Diät oder Abnehmprogramm lässt sich jedoch schwer finden. Der Grund dafür ist die Einzigartigkeit eines jeden Menschen. Genetische Unterschiede haben einen enormen Einfluss darauf, wie unser Körper die ihm zugeführte Nahrung verwertet und welche Nährstoffe zum Aufbau von Körperfett führen. Deshalb ist eine Genanalyse für die möglichst effektive und gesunde Gewichtsreduktion sehr hilfreich.

 

Individuelle Abnehmprogramme mithilfe einer Genanalyse

Manche Menschen nehmen bei mehr Kohlenhydraten in der Nahrung sehr schnell zu, während andere kaum empfindlich auf die Menge an Zucker in ihrer Ernährung sind.

Auch die optimale Menge und Art von Sport ist von den Genen abhängig. So verlieren manche Menschen bei regelmäßigem Sport sehr schnell an Gewicht, während andere mit demselben Einsatz kaum eine Veränderung feststellen. Ähnlich ist es auch bei der Kalorienreduktion. Nicht bei jedem Menschen ist die Kalorienreduktion, die effektivste Möglichkeit des Abnehmens. Auch diese Massnahme führt nicht bei allen zum gewünschten Erfolg.

Die eigenen Gene beeinflussen stark, ob Fett oder Kohlenhydrate zu Übergewicht führen, ob Sport besonders effektiv ist oder ob man durch Kalorienreduktion schneller ans Ziel kommt.

Somit ist ein individueller Ansatz, der sich an den für das Körpergewicht relevanten Genen orientiert, zu verfolgen. Denn auf diese Weise lässt sich exakt bestimmen, worauf es bei der Zusammenstellung der Ernährung sowie des begleitenden Sportprogramms tatsächlich ankommt.

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns